Begasung

 

Begasung

Für das Aufkohlen, Carbonitrieren, Blankhärten und das aufkohlungsfreie Blankglühen werden kohlenstoffgeregelte Atmosphären eingesetzt. Zur Herstellung der Atmosphären stehen energiesparende Verfahren mit hoher Betriebssicherheit zur Verfügung. Die Regelung erfolgt über den Carbon-Sensor® und computergesteuerte Mess- und Regelsysteme aus der Carb-o-Control® Verfahrens-Software.

Im Einzelnen sind folgende Begasungen hervorzuheben:

Supercarb® - Brennstoff-Luft Direktbegasung

Das unter dem Namen Ipsen Supercarb® bekannte effiziente Verfahren arbeitet bei Wärmebehandlungstemperaturen über
850°C. Hierbei wird die Kammerofenanlage direkt mit Erdgas
(oder einem anderen Brennstoff) und Luft begast (völlig ohne Generator). Das Verfahren zeichnet sich aus durch:

  • hohe Wirtschaftlichkeit
  • schnelle, gleichmäßige und reproduzierbare Kohlenstoffübertragung

Endogas

Endogas kann sehr vielseitig angewandt werden:

  • mit Kohlenwasserstoffzugabe zur C-Pegel-geregelten Aufkohlung
  • als Schutzgas beim Blankglühen und -Anlassen
  • mit Ammoniak-Zugabe zum Nitrocarburieren (Ipsen Nikotrieren®).

Diese Vielfalt der Anwendungsmöglichkeiten in Hoch- und Niedertemperatur-Kammeröfen ist der besondere Vorteil von Endogas.

Stickstoff-Methanol

Bei der Begasung mit Stickstoff und Methanol wird eine dem Endogas ähnliche Atmosphäre direkt in der Heizkammer erzeugt. Diese Begasungsvariante kann jedoch erst bei Prozesstemperaturen oberhalb 800°C angewandt werden.